Herzlich willkommen auf dem

Buchenauerhof

Der Buchenauerhof bei Sinsheim ist ein besonderer Ort. Früher wurde der Hof als landwirtschaftliches Hofgut genutzt, heute treffen Sie hier auf rund 70 Anwohner jeden Alters, einen Golfplatz, ein Restaurant, kleine Dienstleister, ein kleines Schloss und ein großes, christliches Hilfswerk, das weltweit tätig ist.

Wir freuen uns auf Sie

Besuchen Sie uns persönlich, oder auf unseren Webseiten!

Geschichte des Buchenauerhof

Der 30-jährige Krieg, ein Brand, wechselnde Besitzer. Der Buchenauerhof hat schon viel Schlimmes und Gutes gesehen. Bei uns Menschen ist das nicht anders: Hoch- und Tiefpunkte wechseln einander im Leben ab.

Über die Geschichte des Buchenauerhofs heißt es in der „Kraichgauforschung“ von H. Schuchmann: „Nach dem 30-jährigen Krieg mühten sich die Herrschaften von Venningen, schweizer Mennoniten auf ihre abgebrannten Höfe zu bekommen. Die Mennoniten waren hervorragende Landwirte von ungewöhnlichem Fleiß, sittsam und streng gläubig.“ So kam der Buchenauerhof unter Verwaltung einer Mennonitenfamilie.

1860 kaufte Goldfabrikant K. Denning aus Pforzheim den Ziegelhof. 1888 übenahm sein Freund A. Benckiser das Areal. Nach einem Brand erstellte er das schlossartige Hauptgebäude. Eine Wendeltreppe aus Sandstein aus dem alten Schloss in Waldangelloch wurde stilvoll integriert. Aus dieser Zeit stammt das Walmdach mit handglasierten Ziegeln. Mehrmals wechselten die Besitzer. 1940 wurde das Gut von Fam. E. Sprenger sen. übernommen, in den 1960-ern war es ein Kinderheim. Schließlich erwarb 1971 die DMG das Herrenhaus mit großem Gelände als Heimatzentrale. Das Team betreut von hier aus über 300 Mitarbeiter und Projekte weltweit.

Seit 1993 ist hier auch der Golfclub Sinsheim zu finden. Auf fast 90 Hektar weitgehend naturbelassenem Gelände können Mitglieder, Gäste und Neueinsteiger Golf erlernen und spielen.